Posted by on Mai 6, 2019

Bereits heute ist jeder Vierte in Bexbach 60 Jahre oder älter. Für Bürgermeisterkandidat Christian Prech ist deshalb ein stärkeres Engagement von städtischer Seite dringend notwendig: „Ein großes Anliegen von mir ist es, dass meine Heimatstadt für Jung und Alt attraktiv ist. Das geht aber nur, wenn wir die Bedürfnisse und Anliegen aller Generationen ernst nehmen und uns darum kümmern. Für ältere Menschen müssen wir alles dafür tun, um den Alltag so bequem wie möglich zu gestalten. Auch Angebote zur gesellschaftlichen Teilhabe dürfen nicht zu kurz kommen“, so Christian Prech. Für Prech ist es hier entscheidend, dass die Mobilität und die Nahversorgung gewährleistet sind. Aber auch Maßnahmen zur Unterstützung im Alltag und die medizinische und pflegerische Versorgung seien die Basis für ein möglichst langes Leben in den eigenen vier Wänden. Um die gesellschaftliche Teilhabe deutlich zu verbessern fordert Prech einen ehrenamtlichen Seniorenbeauftragten für die Stadt: „Mit einem ehrenamtlichen Seniorenbeauftragten hätten wir eine Person, die die Bedürfnisse und Anliegen älterer Menschen in Bexbach aus erster Hand an die Verantwortlichen weiterleitet. Ein Seniorenbeauftragter sollte sich auch um gesellschaftliche Angebote wie beispielsweise Kaffeenachmittage und Ausflüge kümmern.“ so Christian Prech. Prech sieht in der Einberufung eines Seniorenbeauftragten auch den Vorteil, dass dieser aktiv bei Vorhaben und Maßnahmen neben dem Behindertenbeauftragten beratend in Gremien eingebunden wird. Nach den Vorstellungen des Bürgermeisterkandidaten könne der Seniorenbeauftragte auf Unterstützung der Stadtverwaltung zurückgreifen.