Posted by on April 8, 2019

Christian Prech: Mobilität der Menschen muss für alle gewährleistet sein

Foto: Carsten Simon

Viele Menschen sind auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. Viele Jugendliche und Senioren sind auf einen guten und günstigen Nahverkehr angewiesen, um aktiv am Gemeinschaftsleben teilnehmen zu können: „Ob Supermarkt, Arztpraxis, Café oder Veranstaltungen – vieles davon ist nur noch in Stadtzentren oder sogar in benachbarten Städten zu finden. Es darf deshalb nicht sein, dass Menschen ohne eigenes Fortbewegungsmittel Schwierigkeiten haben, ihren Alltag zu bewältigen. Diese Menschen brauchen einen günstigen und guten Nahverkehr“, so Bürgermeisterkandidat Christian Prech. Prech verweist diesbezüglich auf sein Vorhaben, kurzfristig kluge Lösungen anzugehen, um schnellstmöglich eine Verbesserung herbeizuführen: „Für mich muss zunächst eine kurzfristige Lösung her, um hier Abhilfe zu verschaffen. Die Erweiterung der Anrufsammeltaxihaltestellen, ergänzt um ein Ehrenamtstaxi können hier kurzfristig zur Verbesserung beitragen. Auch eine Übersicht, welche Beförderungsmöglichkeiten es gibt, was sie kosten und wie sie funktionieren, ist hier sehr wichtig. Viele wissen zum Beispiel nicht, was ein Anrufsammeltaxi ist und wie man es nutzen kann. Hier muss man als Stadt aktiv die Bürgerinnen und Bürger informieren“, so Prech. Für eine grundlegende Optimierung der Mobilitätsangebote will Prech sich auf Kreisebene und beim Land für Verbesserungen einsetzen. Für ihn sind hier günstigere Fahrpreise, deutlich mehr Busverbindungen und eine bessere Preis- und Verbindungsübersicht langfristig von zentraler Bedeutung. Für die Zukunft sieht der Bexbacher auch in der Digitalisierung große Chancen: „Ob eine Fahrkarte kaufen oder die günstigste und schnellste Verbindung unkompliziert ermitteln – hier sehe ich im digitalen Bereich deutliche Vereinfachungsmöglichkeiten.“